©2020 by Gemeinde Barmherziger Gott

Suche
  • Gemeinde Barmherziger Gott Frankfurt am Main

Bevor Jesus diese Welt verlassen hat


Bevor Jesus diese Welt verlassen hat, hat er seinen Jüngern gesagt, sie sollten hinausgehen und das Evangelium verkünden, aber nicht sofort, sondern sie sollten noch eine Zeit warten, in Einheit im Gebet. In dieser Zeit wurden sie mit dem Heiligen Geist erfüllt und erhielten die Kraft des Himmels um diese wichtige Aufgabe zu erfüllen.


Auch wir brauchen, wenn wir Gott gefallen wollen, den Heiligen Geist, denn aus eigener Kraft können wir es nicht schaffen die richtigen Entscheidungen zu treffen. Bevor der Heilige Geist in dir wohnen kann, musst du frei von allen Sünden sein. Das ist für uns Menschen aus eigener Kraft nicht möglich, denn es gibt viele Versuchungen und durch unsere fünf Sinne sündigen wir jeden Tag. Doch durch das heilige Blut, das Jesus Christus am Kreuz vergossen hat, können wir um Vergebung unserer Sünden bitten. Nach der Vergebung sind wir wieder wie bei unserer Geburt, als hätten wir nie gesündigt. Dann kann der Heilige Geist in uns wohnen und uns die Kraft des Himmels geben.


Wir brauchen den heiligen Geist, denn er ist unser Beistand. Diese Welt ist voller Probleme. Du kannst nicht vor ihnen weg laufen. Selbst wenn du dich in deinem Zimmer einschließt, werden die Probleme dich auch dort finden. Wenn dein Haus brennt, rufst du die Feuerwehr. Wenn du Probleme hast, rufe den Heiligen Geist. Er wird dir helfen dein Problem zu lösen.


Nachdem du mit dem Heiligen Geist getauft wurdest, lässt er dich auch im Glauben wachsen, so wie ein Baby heranwächst und erwachsen wird. Ob jemand geistig ein Baby oder schon erwachsen ist, sieht man ihm nicht äußerlich an. Jemand der geistig erwachsen und reif ist, der


- Unterstützt die Schwachen im Glauben, damit sie auch wachsen

- Arbeitet nicht für seine Interessen, sondern für die seines Nächsten

- Wird unter jeder Bedingung Gott dienen, egal ob es kalt ist oder ob er wenig Schlaf bekommt

- Wird sich durch nichts von Jesus  und der Gemeinde trennen lassen.

5 Ansichten